Druckdaten


Wir drucken Ihre Druckerzeugnisse im Digitaldruck von PDF, JPG oder TIF Dateien, aber auch Microsoft Word, PowerPoint und andere Formate sind möglich.

 

Bei PDF, JPG und TIF-Dateien empfehlen wir, folgende Einstellungen und Vorgaben zu berücksichtigen.

 

Farbraum

  • Legen Sie Ihre Druckdaten im Farbraum CMYK an - nicht in RGB. Da die automatische Umwandlung durch die Drucksysteme führen zu Farbveränderungen.
  • Der Druck von Volltonfarben ist leider nicht möglich. Volltonfarben wie HKS oder Pantone müssen in CMYK-Prozessfarben umgewandelt werden. Dies führt in den meisten Fallen zu erheblichen Farbabweichungen.

Auflösung

  • Eine Auflösung von 300 dpi in der originalen Druckgröße ist für den Druck von der Visitenkarte bis zum DIN A3 Plakat, in den meisten Fällen ausreichend.
  • Bei Druckerzeugnissen größer als DIN A3 ist auch eine geringere Auflösung möglich, min. jedoch 150 dpi besser 200 dpi in der originalen Druckgröße.

Generell führt eine höhere Auflösung zu einer besseren Qualität, (Allerdings wird dadurch auch die Datei erheblich grösser).

 

Sicherheitsabstand

  • Schriften und wichtige Elemente sollten mit einem Sicherheitsabstand zum Druckrand von 5 mm angelegt werden.

Seitenreihenfolge und -layout

  • Seiten in chronologischer Reihenfolge beginnend mit der Titelseite 1,2,3,4,5....
  • Bei Faltblättern sind die Seiten bereits in der richtigen Reihenfolge zu montieren.
  • Schneide-, Falz- oder Passer-Marken, dürfen nur mit einem Abstand von min. 2 mm zum Endformat angelegt werden, (sind aber nicht notwendig).
  • Randabfallende Motive müssen mit 3 mm "Beschnittzugabe" angelegt werden.

Als randabfallend werden Elemente auf einer Seite bezeichnet, die bis zum Papierrand gedruckt werden sollen. Diese müssen im Layoutprogramm über den Seitenrand hinaus, an allen vier Rändern 3 mm größer angelegt werden, dies bezeichnet man auch als "Beschnittzugabe".

Je nach Endprodukt drucken wir Ihre Drucksachen auf Papier im Überformat, nach dem Druck werden die Drucke auf das gewünschte Endformat zugeschnitten, dabei können Schnitttoleranzen entstehen, die sich bei fehlender Beschnittzugabe im Endprodukt als unschöne weiße Ränder darstellen können.

 

PDF-Dateien erstellen

 

PDF-Daten müssen dem PDF/X-3:2002 Standard entsprechen.

  • PDF-Version 1.3
  • keine Transparenzen
  • Die Transparenzreduzierung muss so gewählt werden, dass Texte und Vektoren nicht in Bilddaten konvertiert werden.  (Vorgabe: hohe Qualität/Auflösung; diese Bezeichnung kann von Software zu Software variieren.)
  • keine gefärbten Musterzellen/Kachelmuster
  • keine Kommentare oder Formularfelder
  • keine Verschlüsselungen (z.B. Kennwortschutz)
  • keine Transferkurven

Zusätzlich zu den Bedingungen des PDF/X-3:2002 Standards gilt:

  • Alle Schriften bzw. verwendeten Zeichen müssen eingebettet oder in Pfade konvertiert werden.
  • Bilddaten müssen eingebettet sein
  • keine Ebenen

TIF-Dateien erstellen

  • auf Hintergrundebene reduzieren
  • keine Alpha-Kanäle
  • keine Freistellungspfade
  • ohne Komprimierung speichern

JPG-Dateien erstellen

  • nur Standard JPG-Format verwenden, z.B. kein JPG 2000
  • mit maximaler Qualität
  • Baseline/Grundlinie als Standard speichern

Office-Programmen - Word, PowerPoint, Publisher oder Excel

 

Drucksachen wie z.B. Visitenkarten, Flyer, Faltblätter, ... die mit Office-Programmen wie Word, PowerPoint, Publisher oder Excel erstellt wurden, werden uns häufig als .doc, .docx, .ppt, .pptx, .pub, .xls oder .xlsx-Datei angeliefert.

Hierzu ist anzumerken, was sich bei Ihnen problemlos öffnen lasst, und auf Ihrem Heimdrucker perfekt aussieht, kann beim öffnen auf einem anderen Rechner völlig verschoben sein. Auch die Bildqualität kann leiden.


Warum ist das so?

 

Wie der Name schon sagt "Office".

Office Programme sind nicht für professionelle Layoutanwendungen, sondern für Büroanwendungen konzipiert und zum Drucken auf Bürodruckern ausgelegt. Office-Programme erzeugen ausschließlich Dateien im RGB-Farbraum (Rot, Grün und Blau), professionelle Layoutprogramme und Drucker arbeiten im CMYK-Farbraum. Selbst wenn Sie ein CMYK-Bild in eine Office-Datei eingefügen, wird das Bild in den RGB-Farbmodus umgewandelt. Hinzu kommt, das je nach Office Version eine standardmäßig niedrige Bildkomprimierung eingestellt ist; dies verschlechtert die BIldqualität zusätzlich.

 

Die häufigsten Ursachen für das Verschieben der Texte sind die verschiedenen Programm-­Ver­sionen und Computer-Plattformen, die Ihre Daten unterschiedlich wiedergeben. Hinzu kommen diverse Voreinstellungen vom Zeilenabstand bis zum  Tabulator. Selbst vermeintlich gleiche Schriften, können von Version zu Version abweichen.

 

Daher ist es in den meisten Fällen ratsam, Office-Dateien in PDF zu konvertieren und diese zusätzlich zu den Office-Daten mitzubringen.

PowerPoint Seitenformat richtig einstellen: 

Bild 1
Bild 1

Bei PowerPoint-Dateien ist je nach Programmversion, standardmäßig ein Seiten-Format von

  • 4:3 (25,4cm x 19,05 cm)
  • 16:9 (25,4cm x 14,28 cm) oder
  • Breitbild (33,86cm x 19.05cm)
eingestellt.

Dieses Seitenverhältnis lasst sich allerdings nur schlecht bzw. nicht auf DIN-Formate anpassen. Für den Druck von Flyer, Plakaten, Broschüren, Hochzeitszeitungen, usw, empfielt es sich, dass Seitenformat auf das gewünschte Format einzurichten.

Bild 2
Bild 2

Hier am Beispiel DIN A4quer:

 

Leider reicht es nicht, wie im Bild 2 rechts nur das Papierformat auf "A4 Papier" umzustellen, hierbei ändert sich das Papierformat lediglich auf

  • 27,51cm x19,05cm.
Bild 3
Bild 3

 

Dieses Format muss nochmal händisch auf DIN A4

  • 29,7cm x 21 cm

umgestellt werden (Bild 3).

 

! Sollte ein Randloser Druck gewünscht sein, ist auch hier ein Beschnitt von 3 mm umlaufend nötig.

Hierbei muss das Format auf

  • 30,3cm x 21,6cm

eingestellt werden.